22.04.2021

Trading Hub Europe (THE): Projektpartner unterzeichnen umfassendes Vertragspaket für das gemeinsame deutsche Marktgebiet Gas

Marktgebiet THE startet am 1. Oktober 2021

Berlin/Ratingen, 22. April 2021. Am 21. April 2021 wurde in Berlin der Kooperationsvertrag zur Zusammenlegung der beiden Gas-Marktgebiete GASPOOL und NetConnect Germany zum Marktgebiet Trading Hub Europe (THE) unterzeichnet.

Read More

Bereits seit November 2017 arbeiten die Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) an diesem deutschlandweiten Marktgebiet, das zu einem der attraktivsten und liquidesten Gashandelsplätze in Europa werden soll. „Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrags ist ein fundamentaler Meilenstein in diesem Projekt. Damit haben wir eine solide Basis für das gemeinsame Marktgebiet THE, das am 1. Oktober 2021 starten soll“, erklärt Jürgen Fuhlrott vom Projektteam.

Neben dem Marktgebietskooperationsvertrag wurden auch die Verträge zur Verschmelzung der beiden Marktgebietsverantwortlichen GASPOOL Balancing Services GmbH und NetConnect Germany GmbH zur Trading Hub Europe GmbH unterzeichnet. Trading Hub Europe GmbH wird nach Eintragung ins Handelsregister bis zum 1. Oktober 2021 die bestehenden Marktgebiete GASPOOL und NetConnect Germany weiterführen und ab dem 1. Oktober 2021 das neue gemeinsame Marktgebiet THE betreiben.

Aktuell wird intensiv an der operativen Umsetzung des neuen Marktgebietes gearbeitet. Dazu gab es u. a. umfangreiche Anpassungen an den eingesetzten IT-Systemen, die in den nächsten Wochen ausgiebig getestet werden. „Wir sehen dem Start von THE mit sehr viel Zuversicht entgegen. Die enge Zusammenarbeit der FNB und der Marktgebietsverantwortlichen hat uns den heutigen Schritt ermöglicht“, ergänzt Bianca Dittmann, ebenfalls Mitglied des Projektteams. „Auch der permanente, konstruktive Austausch sowohl mit den Marktteilnehmern als auch mit der Bundesnetzagentur ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor.“

Von THE profitieren Transportkunden und Endabnehmer, Netzbetreiber und Bilanzkreisverantwortliche. Durch seine Lage in der Mitte Europas bildet dieses deutschlandweite Marktgebiet eine zentrale Drehscheibe für eine weitere, grenzüberschreitende Verbindung europäischer Gasmärkte.

Trading Hub Europe GmbH wird an den Standorten Berlin und Ratingen ihre Arbeit aufnehmen. Das Marktgebiet THE wird zum 1. Oktober 2021 starten. Das Hochdruckleitungsnetz im zukünftigen deutschlandweiten Marktgebiet verfügt über eine Gesamtlänge von rund 40.000 km und verbindet mehr als 700 nachgelagerte Netze.

Aufgaben des Marktgebietsverantwortlichen sind u. a. das Bilanzkreismanagement, der Betrieb des Virtuellen Handelspunktes und die Regelenergiebeschaffung für das neue Marktgebiet. An den bisherigen Virtuellen Handelspunkten GASPOOL und NetConnect Germany wurden zusammen 3790 Terawatt Erdgas und 24 Terawatt Biogas im GWJ 2019/20 abgewickelt. Trading Hub Europe wird ca. 600 Bilanzkreisverantwortliche betreuen.

Somit stellt Trading Hub Europe den Betrieb des Marktgebietes sicher und leistet einen wichtigen Beitrag für die Versorgung mit Erdgas in Deutschland und Europa.

(Pressemitteilung als PDF-Dokument)

14.12.2020

Die Initiative – GET H2

GET H2 Initiative realisiert gemeinsam mit ChemCoast e.V. und Chemie.NRW einen Erklärfilm zur Entwicklung einer Wasserstoffinfrastruktur bis 2030

Mehr

Den Kern für eine bundesweite Wasserstoffinfrastruktur zu etablieren, um eine effiziente Umsetzung der Energiewende möglich zu machen: Das ist das Ziel der Initiative GET H2. Hinter der Initiative stehen Unternehmen und Institutionen, die sich aktiv für die Schaffung eines wettbewerbsorientierten Wasserstoffmarktes und für die dazu notwendigen Anpassungen der gesetzlichen und regulatorischen Grundlagen einsetzen.

In mehreren Projekten treiben die Partner der Initiative die Entwicklung der Technologien und ihre Markteinführung voran und planen die Realisierung von Infrastrukturen zu Produktion, Abnahme, Transport und Speicherung von grünem Wasserstoff (H2).

Zum Video 

26.10.2020

Beschwerde vor dem BGH

GRTgaz Deutschland legt Rechtsbeschwerde gegen die Festlegung REGENT & AMELIE vor dem BGH ein.

Mehr

GRTgaz Deutschland und andere Beschwerdeführer haben am 21.10.2020 Rechtsbeschwerde gegen den Beschluss des OLG Düsseldorf vom 16.09.2020 in Sachen REGENT & AMELIE eingelegt. Hintergrund  der Beschwerde ist die sog. REGENT- & AMELIE-Festlegung der BNetzA und die damit einhergehende gemeinsame Anwendung der Referenzpreismethode der einheitlichen Briefmarkenentgelte in Deutschland. Entscheidender Punkt ist nach Ansicht von GRTgaz Deutschland, dass mit dem vom DNV-GL (DNV GL Energy Advisory GmbH) entwickelten Modell eine kostenorientierte Referenzpreismethode entwickelt wurde, die weder von der BNetzA noch vom OLG Düsseldorf hinreichend gewürdigt wurde. Schon deshalb kann nach Ansicht der Beschwerdeführerin die Entscheidung des OLG Düsseldorf und der BNetzA keinen Bestand haben.

Die mittels DNV-GL aufgezeigte entgeltseitige Differenzierung zwischen systemübergreifender und systeminterner Netzfunktion zeigt, dass eine kosten- und damit entgeltseitige Differenzierung möglich und diese geboten ist. Eine sachgerechte kostenorientierte Entgeltbildung, die Quersubventionierungen zwischen unterschiedlichen Gruppen von Netznutzern verhindert, ist auch geboten, um zu verhindern, dass neue Kosten vom Verteilnetz in den Fernleitungssektor mittels Kombinationsnetzbetreibern verschoben werden.

Die Einführung eines gemeinsamen Briefmarkenentgelts in Deutschland führte für GRTgaz Deutschland zum Jahresbeginn nahezu zu einer Verdopplung der Entgelte und brachte die Transitströme nach Frankreich über Medelsheim größtenteils zum Erliegen.

19.10.2020

Treibgasausschreibung erfolgreich abgeschlossen

GRTgaz Deutschland hat am 14. Oktober 2020 erstmals Lieferaufträge für Treibenergie in Form von Biogas vergeben. Insgesamt werden nun 17.520 MWh (rund 5 %) unseres prognostizierten Jahresverbrauchs 2021 durch Biogas bedient.

Die Vergabe erfolgte wie bereits in den letzten Jahren im Wege einer Ausschreibung über die Online-Plattform tender365. Die Ausschreibung erfreute sich mit fünf Bietern einer regen Beteiligung und führte zu attraktiven Abschlüssen. Gleichzeitig stellten wir durch strenge Vorgaben in unseren Lieferbedingungen sicher, dass das Biogas die Voraussetzungen des TEHG für eine Berücksichtigung bei der CO2-Abgabe mit einem Emissionsfaktor von 0 erfüllt. Das Biogas wird direkt aus deutschen Biogas-Bilanzkreisen geliefert, also physisch in die Leitungen des NCG-Marktgebiets eingebracht.

Aufgrund der guten Ausschreibungsergebnisse können wir uns vorstellen, den Anteil von Biogas an unserem Treibgasverbrauch in Zukunft auf bis zu 10% zu erhöhen.

16.10.2020

Marktinformation zur THE-VIP-Bildung

Aufgrund der Zusammenlegung der Marktgebiete Netconnect Germany (NCG) und GASPOOL zum neuen Marktgebiet Trading Hub Europe (THE) zum 01.10.2021 kommt es an einigen Grenzen zu einer Verpflichtung weitere Interconnection Points (IP) sowie bereits bestehende VIPs zu neuen THE-VIPs zusammenzuführen.

Finden Sie mehr Informationen im Informationsblatt zur THE-VIP-Bildung.

01.10.2020

Erstmalig Biogas als Treibenergie angefragt

GRTgaz Deutschland startet Treibgasausschreibung 2020

Mehr

Seit heute, dem 01. Oktober 2020, ist die Treibgasausschreibung der GRTgaz Deutschland für das Kalenderjahr 2021 auf der Plattform Tender365 einsehbar. Erstmalig fragt GRTgaz Deutschland Biogas als Treibenergie an.

Im Zuge der voranschreitenden Energiewende ist es wichtig, bereits heute einen Beitrag zu einem nachhaltigen Betrieb der Gasinfrastruktur zu leisten. Daher werden wir einen Teil unserer Treibenergie (17 GWh) als Biogas ausschreiben. Die geschieht in Abstimmung mit der Bundesnetzagentur.

Die Ausschreibung findet am 14. Oktober 2020 statt und endet, je nach ausgeschriebener Tranche, zwischen 10:00 und 12:30 Uhr Berliner Zeit. Bereits jetzt können die Ausschreibung auf dem Marktplatz der Plattform eingesehen werden.

Anbieter können via Gastzugang auf der Plattform Tender365 an der Ausschreibung teilnehmen. Die Entgegennahme von Angeboten über andere Kommunikationskanäle wird nicht angeboten. Interessenten werden freundlich aufgefordert, sich vorab zu qualifizieren. Weitere Details entnehmen Sie bitte den AGB.

Ergänzung:

Aus technischen Gründen können die Biogaslose erst ab dem 07.10.2020 auf Tender365 angezeigt werden.

30.09.2020

Preisblatt gültig ab 01.10.2021 veröffentlicht

GRTgaz Deutschland hat die Preisblatt, welche für Transporte ab 01.10.2021 im neuen Marktgbiet THE gültig ist, veröffentlicht.

Sie finden das Preisblatt im Download-Bereich.

24.09.2020

Biogas-Umlage 2021 ist veröffentlicht

Gemäß § 7 der Kooperationsvereinbarung in der jeweils gültigen Fassung („KoV“) in Verbindung mit dem Leitfaden Kostenwälzung Biogas veröffentlicht GRTgaz Deutschland den im Bundesgebiet einheitlich gültigen spezifischen Biogaskosten-Wälzungsbetrag. Dieser beträgt im Kalenderjahr 2021 bundeseinheitlich 0,6250 EUR/kWh/h/a.

Der entsprechende Biogaskosten-Wälzungsbetrag wird zusätzlich zu den Netzentgelten an den Ausspeisepunkten zu direkt angeschlossenen Letztverbrauchern sowie nachgelagerten Netzbetreibern der GRTgaz Deutschland erhoben. Ausspeisepunkte zu Speichern, Grenzübergangs- und Marktgebietsübergangspunkten werden nicht berücksichtigt

05.06.2020

Preisblatt 2021 veröffentlicht

 GRTgaz Deutschland hat das Preisblatt 2021 veröffentlicht. 

Das Preisblatt 2021 finden Sie in unserem Download-Bereich.

28.05.2020

Verbindliche Netzentgelte mit Wirkung ab dem 01.01.2021 für das Marktgebiet Net Connect Germany (NCG) veröffentlicht

Die Netzentgelte für eine feste frei zuordenbare Kapazität mit einer Laufzeit von einem Jahr belaufen sich für das Marktgebiet NCG auf 3,77 €/kWh/h/a mit Wirkung ab dem 01.01.2021.

GRTgaz Deutschland weist darauf hin, dass sie gegen die am 29.03.2019 von der Bundesnetzagentur erlassene Festlegung REGENT-NCG - welche Grundlage für das ermittelte Entgelt ist - Beschwerde vor dem zuständigen Gericht eingereicht hat.

01.05.2020

GRTgaz Deutschland bietet Zusätzliche Kapazitäten für das GWJ 2021/2022 im Rahmen von KAP+ an

GRTgaz Deutschland hat heute gemäß Tenor 3 lit. a des Beschlusses der BNetzA KAP+ vom 25.03.2020 (BK7-19-037) die BNetzA über die Höhe der zusätzlichen Kapazität informiert. 

Diese belaufen sich auf 3,808 GW am Entry Punkt Waidhaus. In den Folgejahren werden entsprechende Veröffentlichungen ausschließlich über die Internetseiten der GRTgaz Deutschland erfolgen.

24.03.2020

Information zum Corona-Virus

Seit Beginn der durch das Coronavirus Sars-CoV-2 ausgelösten Gesundheitskrise arbeiten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GRTgaz Deutschland engagiert an der Sicherstellung einer kontinuierlichen Bereitstellung unserer Transportdienstleistungen im Gassystem.

Mehr

Liebe Kunden, Geschäftspartner und Freunde unseres Unternehmens,

seit Beginn der durch das Coronavirus Sars-CoV-2 ausgelösten Gesundheitskrise arbeiten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GRTgaz Deutschland engagiert an der Sicherstellung einer kontinuierlichen Bereitstellung unserer Transportdienstleistungen im Gassystem. Die GRTgaz Deutschland GmbH verfolgt laufend die Entwicklung der Situation und passt ihre Arbeitsweise an die die sich schnell verändernden Rahmenbedingungen an.  Es wurden für alle Mitarbeiter sowie insbesondere für Mitarbeiter, deren Tätigkeiten sich direkt auf die Kundenbedürfnisse auswirken, Vorkehrungen getroffen, damit wir die von unseren Kunden erteilten Transportaufträge in gleichbleibend guter Qualität durchführen und gleichzeitig die Gesundheit unserer Mitarbeiter schützen können.

Bei Fragen stehen wir unter smile@grtgaz-deutschland.de zur Verfügung.

Ihre GRTgaz Deutschland GmbH



1 [2] 3
This website uses cookies that enable the site to function properly. Please view our Privacy Policy to find out more.