Technische Mindestanforderungen

Netzanschluss

TECHNISCHE BESCHREIBUNG 

Das MEGAL-Pipelinesystem

Das MEGAL-Pipelinesystem ist Teil des Marktgebiets THE und verfügt über je einen bidirektionalen Grenzübergangspunkt an der deutsch-tschechischen Grenze in Waidhaus und an der deutsch-österreichischen Grenze in Oberkappel sowie einen Grenzübergangspunkt an der deutsch-französischen Grenze in Medelsheim. Im Januar 2014 kam mit Gernsheim ein weiterer Übergangspunkt zum Marktgebiet Gaspool hinzu, der jedoch im Zuge der Marktgebietsfusion in 2021 für Buchungen entfallen wird.  

Das System der MEGAL besteht aus zwei Leitungen: der MEGAL Nord und der MEGAL Süd, die über eine 40 km lange Verbindungsleitung zwischen Schwandorf und Rothenstadt verbunden sind. Die MEGAL-Nord-Leitung besteht aus zwei parallelen Leitungen mit einer Länge von jeweils 460 km. Sie verbindet die zwei Grenzübergangspunkte Waidhaus und Medelsheim. Für ihren Betrieb werden derzeit vier Verdichterstationen benötigt. Diese ermöglichen einen bidirektionalen Gasfluss. Die Leitung wird von Waidhaus nach Renzenhof mit maximal 84 bar und von Renzenhof nach Medelsheim mit maximal 80 bar betrieben.  

Die MEGAL-Süd-Leitung besteht ebenfalls aus zwei Leitungen. Die erste Leitung ist 169 km lang und verbindet Oberkappel an der österreichischen Grenze und Schwandorf in Bayern. Diese Leitung wird mit maximal 67,5 bar betrieben. Die 2012 verlegte Parallelleitung zwischen Windberg und Schwandorf ist 72 km lang und wird bis 100 bar betrieben. Die zwei Verdichterstationen ermöglichen einen bidirektionalen Gasfluss. 

MEGAL

Leitungssytem

Mittelbrunn Medelsheim Obergailbach> Worms Obermichelbach Rothenkreuz Deggendorf Schwanenkirchen
background Layer 1 1.161 km Leitungs- länge 6 Verdichter- stationen 347 MW Gesamt- leistung 359 TWh Entnommene Jahresarbeit 2020
background Layer 1 1.161 km Leitungs- länge 6 Verdichter- stationen 347 MW Gesamt- leistung 359 TWh Entnommene Jahresarbeit 2020

Zeitgleiche Jahreshöchstlast und ausgespeiste Jahresarbeit

Entnommene Jahresarbeit Davon an Weiterverteiler und Letztverbraucher
Jahreshöchstlast

ANSCHLÜSSE IM MARKTGEBIET

Nachgelagerte Netzbetreiber

Firmensitz Netzbetreiber
Essen Ferngas Netzgesellschaft mbH
München Bayernets GmbH
Regensburg Bayernwerk Netz GmbH
Saarbrücken Creos Deutschland GmbH
Worms EWR Netz

Entnommene Jahresarbeit und Zeitgleiche stündliche Jahreshöchstlast

TECHNISCHE ANFORDERUNGEN

Gasspezifikation 

Das MEGAL-Transportsystem dient dem Erdgastransport nach Deutschland und ins benachbarte Ausland. Daraus ergeben sich besondere Anforderungen hinsichtlich der Erdgasspezifikation. Das an den Ein- bzw. Ausspeisepunkten der GRTgaz Deutschland zu übergebende oder zu übernehmende Erdgas muss den jeweiligen Regelungen des DVGW-Arbeitsblattes G 260, 2. Gasfamilie, und dem jeweiligen Wobbe-Index entsprechen.  

Darüber hinaus sind an den Einspeisepunkten Wildenranna und Waidhaus die speziellen Spezifikationen der GRTgaz Deutschland zu beachten. Einspeisungen in die MEGAL dürfen insgesamt nicht zu einer Abweichung von den Spezifikationen am Grenzübergangspunkt Obergailbach in Frankreich führen. Die Prüfung der Gasspezifikation erfolgt während der Vertragsanbahnung.  

INTERNE BESTELLUNG

Für unmittelbar nachgelagerte Netzbetreiber

Zur Umsetzung des durch die Kooperationsvereinbarung vorgeschriebenen Netzzugangsmodells ist eine enge Kooperation aller Netzbetreiber erforderlich. In diesem Zusammenhang übernimmt GRTgaz Deutschland die Rolle des vorgelagerten Netzbetreibers. In diesem Bereich finden nachgelagerte Netzbetreiber Hilfsmittel für ihre Aufgaben bei der Umsetzung des Zwei-Vertragsmodells.

Interne Bestellung

Als registrierter User haben Sie mit Hilfe eines Benutzernamens und eines Kennworts hier Zugang zum Formular "Interne Bestellung". Bitte melden Sie sich zunächst im System an.

Bei Fragen und/oder Anmerkungen wenden Sie sich bitte per Mail an: smile@grtgaz-deutschland.de

This website uses cookies that enable the site to function properly. Please view our Privacy Policy to find out more.